Rückblick: Stille in Basel-offline gehen

Mit der Abschlussveranstaltung vom 3. Advent haben wir unser Projekt Stille in Basel-offline gehen ruhig und besinnlich beschlossen. Trotz erschwerten Bedingungen der Coronamassnahmen, die das Initiativkomitee und die anbietenden Veranstaltenden relativ kurzfristig getroffen haben, war die erste Stille in Basel-offline gehen ein Erfolg.

Zum Glück konnten einige Veranstaltungen online angeboten werden, andere konnten in der ursprünglich geplanten Form stattfinden, wie z.B. die Mahnwache der Friedensfrauen oder die Atempause in der Kirche Heiliggeist.
Die Meditationen vom Zentrum für Achtsamkeit, die Abendmeditation von OFFLine und die Chanukkafeier konnten per Zoom angeboten werden und die Abschlussveranstaltung konnten wir live aus der Offenen Kirche Elisabethen streamen.

Sowohl die Mitanbietenden wie auch die Teilnehmenden der verschiedenen Veranstaltungen haben wertschätzende und dankbare Rückmeldungen zum Projekt gegeben:

«Grad die Woche ‚Stille in Basel‘ füllte mich mit Freude aus: vom Flashmob, zur Lichtvesper, unterwegs in Stille, Kontemplation zum jüdischen Chanukka-Fest! Ich konnte einiges geniessen und neu kennenlernen. Das war einfach eine super Idee!!»

Andere Teilnehmende waren dankbar, “Halt und einen Haltepunkt haben in dieser schwierigen Zeit” und “sich auf sich selbst zu besinnen und bei sich zu sein”.

Auch die Mitanbietenden sind von der Stille in Basel begeistert und wünschen sich eine zweite Stille in Basel, hoffentlich unter besseren Voraussetzungen.

An dieser Stelle möchte ich mich als Projektleiterin gerne nochmals herzlich bedanken:

beim Initiativkomitee, das eine grosse Unterstützung bei der Planung und Umsetzung war
bei allen Mitanbietenden, ohne die eine Umsetzung des Projekts nicht möglich gewesen wäre
beim gesamten OFFLine-Team, das so wertvoll war bei Entscheidungen, bei der Erstellung des Leporellos und der Homepage, beim Vorbereiten des Rahmens, beim Schreiben von Anträgen, beim Anfragen von Mitanbietenden, bei den Aufnahmen von Statements und Durchführung des Livestreams der Schlussveranstaltung und das ganze Projekt überhaupt erst ermöglich hat!
VIELEN LIEBEN DANK!!!

Kelly Kapfer